News

Univ. Krankenhaus Hamburg-Eppendorf

Hintergrund für die Erkrankung der Neurodermitis ist eine genetische Veranlagung. Durch eine nicht intakte Oberhaut kommt es zu einer erhöhten Anfälligkeit der Haut. Weitere Auslöser wie Stress, klimatische Veränderungen, Nahrungsmittel, Medikamente und allergische Reaktionen können die Haut negativ beeinflussen und einen Schub auslösen.

© konradbak - Fotolia.com

Im Rahmen einer Masterarbeit im Fach Psychologie an der FernUniversität in Hagen führt Simone Mandera eine wissenschaftliche Studie  zum Thema Zusammenhänge zwischen wahrgenommener Partnerschaftsqualität, Persönlichkeitsmerkmalen und Copingstrategien bei Lebenspartnern von Neurodermitiskranken durch.

© Alexander Raths - Fotolia.com

Die dermatologische Forschung in Deutschland liegt im Spitzenfeld der Hochschulmedizin und belegt auch im internationalen Vergleich die obersten Ränge. Weltweit werden immer mehr bahnbrechende Erkenntnisse der Dermatologie aus Deutschland veröffentlicht. Die nachfolgenden Beispiele unterstreichen die hervorragenden Leistungen der deutschen Hautmedizin.

Im vergangenen Herbst hat Eucerin hier zum Produkttest der AtopiControl Akut Creme aufgerufen und dazu auch Testplätze exklusiv für die Mitglieder des Deutschen Neurodermitis Bundes e.V. bereit gestellt

© psdesign1 - Fotolia.com

Die Hausstauballergie ist auf dem Vormarsch: Experten zufolge lösen winzige Milben im Staub heute bereits jede vierte Allergie in Deutschland aus. Mehr als jeder zehnte Deutsche ist betroffen. Mit Hilfe verschiedener Allergietestverfahren lässt sich die Diagnose mittlerweile recht zuverlässig stellen.

Foto: Sonja Dargatz

Das Bezirksgericht Prättigau/Davos hat das Gesuch der Hochgebirgsklinik Davos für eine definitive Nachlassstundung gutgeheissen.